Sie sind hier:Startseite»Blog»Gutes (wieder-)entdeckt»Selbstgemachtes Raumspray
30.01.2018

Selbstgemachtes Raumspray

geschrieben von

Heute gibt es mal einen DIY-Tipp der anderen Art, nämlich den zur Herstellung von lufterfrischenden Raumsprays mit ätherischen Ölen. Ganz ohne chemische Zusatzstoffe und im Grundrezept mit nur drei Komponenten!

Für die Grundlösung verwende ich (unbehandelte) Zitrusfrüchte, am liebsten Zitronen oder Orangen. Je frischer und reifer desto besser, denn in der Schale sind mehr ätherische Öle gebunden, die den typisch frischen Geruch ausmachen.
Man hobelt die Zitrusfrucht mit einer kleinen Küchenreibe ab. Achtet darauf, die weiße Haut nicht mit abzureiben, denn darin sind Bitterstoffe enthalten, die das Endergebnis trüben könnten.

Zitronen für selbstgemachtes Raumspray
Zitronen für selbstgemachtes Raumspray (© Nina Dittmann)

Die abgeriebene Schale sammelt man in einem Schraubglas mit Deckel und übergießt sie mit 100 ml Alkohol. Ich nehme meist handelsüblichen Wodka, da er neutral riecht. Es funktioniert aber auch jede andere, klare Spirituose mit einem Alkoholgehalt von mehr als 40%. Vielleicht habe Ihr in Euren Vorräten ja noch einen Schnaps, der Euch nicht schmeckt? Der wäre dann ja geradezu prädestiniert für eine neue Bestimmung!
Der Alkohol sorgt für eine gute Löslichkeit der ätherischen Duftstoffe und stellt sicher, dass das Spray lange haltbar ist. Würde man Wasser verwenden, würden sich die ätherischen Öle in Tröpfchen oder in einem Film an der Oberfläche sammeln.

Das Glas lässt man etwa 10-14 Tage kühl und dunkel stehen, filtert den Inhalt anschließend durch einen Kaffee- oder Teefilter und gibt ihn in ein Zerstäuberfläschchen. Wichtig ist, dass keine Stückchen mehr in der Flüssigkeit vorhanden sind, sie würden die Zerstäuberdüse verstopfen.

Dann gebe ich je nach Lust und Laune andere ätherische Öle hinzu, die ich entweder im Naturladen gekauft oder selbst hergestellt habe. Es reichen einige wenige Tropfen, anderenfalls würde sich beim Sprühen ein feiner Fettfilm auf alle Oberflächen legen.

Das Alkohol-/Ölgemisch wird anschließend im Verhältnis 1:3 mit Wasser aufgefüllt. Bei größeren Mengen würde ich das Wasser abkochen oder destilliertes Wasser verwenden, das erhöht die Haltbarkeit des Sprays.

Wer möchte, kann zusätzlich noch einen Teelöffel handelsübliches Natron dazugeben und auflösen. Natron hat die Fähigkeit, Gerüche zu binden und schnell für gute Luft zu sorgen.

Fertig ist das Raumspray, frei von potentiell gesundheitsgefährdenden Stoffen und günstig in der Herstellung!

Gelesen 598 mal Letzte Änderung am 30.01.2018